Reinigungsgeräte und Hilfsmittel

Reinigungsgeräte und Hilfsmittel: Für eine effektive und einfache Reinigung, um ergonomisch zu arbeiten

Ein spezielles Umfeld wie der Reinraum erfordert auch sehr spezielle Reinigungswerkzeuge. pure11 verfügt über eine umfangreiche Auswahl an Einweg- und Mehrwegreinigungssystemen. Wie auch bei der Einwegbekleidung, entfallen bei den Einwegreinigungsprodukten die Aufbereitungsmaßnahmen und damit auch der zeitliche und qualitative Aufwand.

Dennoch müssen alle Reinigungssysteme und Hilfsmittel, die mit dem Reinraum in Verbindung stehen, spezifizierte Reinheitsanforderungen und Kriterien erfüllen.

pure11-reinraum-reinigungsgeraete

Reinigungsgeräte und Hilfsmittel – Reinigungssysteme und Moppbezüge

Das Sortiment der reinraumtauglichen Reinigungsgeräte und Hilfsmittel von pure11 umfasst vollständig autoklavierbare Eimer und Moppsysteme aus Edelstahl, aber auch kostengünstigere Aluminium- und Kunststoffvarianten. Moppbezüge sind neben unseren Standardvarianten auch sterilisiert erhältlich. Diese werden besonders in niedrigen Reinraumklassen eingesetzt. Natürlich wollen wir Ihrem Reinigungspersonal die Arbeit so leicht wie möglich machen und mögliche Fehlerquellen eliminieren.

Reinigungsgeräte und Hilfsmittel – Hohe Anforderung, beste Qualität

Der Reinigungsprozess im Reinraum soll Partikel und Verschmutzungen minimieren und Kreuzkontaminationen verhindern. Deshalb wird auch für die Reinraumreinigung spezielles Material verwendet. Zum Beispiel ist es nicht möglich, den gleichen Reinigungswagen wie für Ihre Büroräume zu verwenden. Darüber hinaus müssen die Kanten der eingesetzten Behälter und Wägen abgerundet sein, um die Reinigungssysteme säubern und desinfizieren zu können. Verschlüsse müssen mit geeigneten Dichtungen versehen werden und Schweißnähte eben verschliffen sein. In Räumen, in denen auch speziell die Mikrobiologie kontrolliert wird, müssen die mobilen Geräte kompatibel mit Sterilisations- bzw. Desinfektionsverfahren sein und eine gute Beständigkeit gegenüber Chemikalien aufweisen. Denn sie müssen aufgrund der vorkommenden Mikroorganismen regelmäßig desinfiziert werden. Weichmacher oder andere Additive sollten nicht aus den Materialien austreten. Diese können sowohl für den Menschen als auch für die Produkte schädlich sein. Außerdem müssen die Wagenräder ein geschlossenes Doppelkugellager besitzen, damit keine Partikel aus der Mechanik ausscheiden.

Es ist unabdingbar, die Reinigungssysteme so zu konzipieren, dass das Reinigungspersonal ergonomisch arbeiten kann. Das Equipment (speziell für die Decken- und Wandreinigung), soll ein geringeres Gewicht aufweisen, um mögliche Fehlerquellen bei der Reinigung zu verhindern. Die Stiellänge stellt ebenfalls ein entscheidendes Kriterium für ein korrektes und rückenschonendes Wischen dar. Sie ist richtig eingestellt, wenn der Stiel bis zum Kehlkopf oder dem Schlüsselbein reicht. Für eine leichte Bewegung der Reinigungswägen sorgen die vier Lenkrollen und die anwenderfreundliche Griffhöhe.

 

Reinigungsgeräte und Hilfsmittel – Darauf sollten Sie achten

Reinräume müssen möglichst frei von Kontaminationen sein. Prozesse, das Personal oder andere Faktoren können den Reinraum belasten. Damit kein Risiko für den Produktionsprozess entsteht, müssen alle Oberflächen regelmäßig gereinigt werden. Bei der Reinraumreinigung sollten die Mitarbeiter stets Handschuhe tragen, um den Träger vor Chemikalien und anderen Substanzen zu schützen. Das Reinigungspersonal muss ein spezielles Schulungsprogramm absolvieren und es in regelmäßigen Abständen (am besten alle 12 Monate) wiederholen.

Je nachdem für welchen Bereich das Reinigungssystem angewandt wird muss entschieden werden, ob sich Mehrweg- oder Einwegmöppe besser eignen. Einwegbezüge sind sinnvoller, je kleiner der zu reinigende Raum ist. Bei Räumen, in denen der Bezug aufgrund der dort hergestellten Produkte (z.B. Zytostatika) entsorgt werden muss, bringt die Einweg-Variante einen größeren Nutzen.

Auch Mehrweg-Bezüge können eine hohe Sicherheit bieten. Man erhält von der Produktion über alle Prozesse hinweg eine nachweisbare Qualität, auch aufgrund der validierbaren Verfahren der Wäschereien. Die VDI-Richtlinie 2083, Blatt 5.1 empfiehlt zur Desinfektion von aseptischen Zonen und Sterilräumen für Bereiche der Reinheitsklasse A/B und ISO 5 Moppbezüge aus autoklavierbaren und partikelarmen Mikrofasern.

Für eine bessere Reinigung der Geräte selbst, sollte nach Möglichkeit auf Schraubverbindungen verzichtet werden. Für höhenverstellbare Bestandteile eignen sich Kipphebel. Diese generieren so gut wie keine Partikel und sind leicht zu bedienen.

Je individueller der Arbeitsplatz, desto spezieller sind oft auch die Reinigungswerkzeuge. Es existieren diverse Parameter, die bei der Auswahl zu beachten sind:

  • Material und Beschaffenheit der Oberfläche
  • Art und Grad der Verschmutzung
  • Was soll beseitigt werden?
  • Autoklavierbarkeit oder Sterilität gefordert?

Grundsätzlich unterscheidet man hier zwischen Feucht- und Nasswischsystemen. Der entsprechende Reinigungsprozess wird vom Sinnerschen Kreis bestimmt. Dieser setzt sich aus vier Bereichen zusammen: Chemie, Zeit, Mechanik und Temperatur.

Diese Parameter bestimmen hauptsächlich den Erfolg der Reinigung. Sie sind voneinander abhängig, können aber untereinander verändert werden. Verringert man einen Faktor, muss dafür ein anderer vergrößert werden. Das Verhältnis der Faktoren ist von der Verschmutzung und von der zu reinigenden Materie abhängig.

Beim Moppen ist darauf zu achten, dass eine systematische Vorgehensweise mit überlappenden Strichen befolgt wird, um eine vollständige Reinigung der Bodenflächen sicherzustellen. Das Spülwasser sollte häufig gewechselt und der Mopp gleichmäßig und verhältnismäßig getränkt werden, um eine Pfützenbildung zu vermeiden.

Reinigungsgeräte und Hilfsmittel – Verarbeitung, Qualität, Material

Sofern notwendig, sollten Mopps und Mopphalter sorgfältig auf Fusselfreiheit und Beständigkeit gegenüber Auswirkungen des Autoklavierens geachtet werden. Die Moppbezüge, die für das Wischen von Böden eingesetzt werden, sollten aus Polyesterfasern oder offenporigen hydrophilen synthetischen Materialien bestehen. Dafür gibt es spezielle Reinraumwischbezüge, die Sie vorgewaschen erhalten. Außerdem ist es wichtig, dass bei diesen Materialien keine Partikel herausgelöst werden (auch bei Kontakt mit Ihren Reinigungsmitteln wie Isopropanol-Lösungen). Stiele und Kupplungen sollten aus Materialien hergestellt sein, die nicht zu Abrieb neigen. Wir empfehlen rostfreien Edelstahl, eloxiertes Aluminium oder glasfaserverstärkte Kunststoffe mit Polypropylenbeschichtung.

Für Nass- oder Feuchtreinigungsarbeiten werden Reinigungssysteme benötigt. Hier verläuft der Trend von der Flachpresse, die leicht Kontaminationen verschleppt, hin zu Vorpräparationsboxen. Kunststoffe und rostfreies Stahl sind als Material für Eimer und Behälter geeignet. Im Autoklaven kann aber nur der Eimer aus Stahl behandelt werden.

 

Reinigungsgeräte und Hilfsmittel – Unsere Hersteller

In der Auswahl präferierter Hersteller ist pure11 erfahren und selektiv. Hier stellen wir Ihnen die unsererseits ausgewählten und empfohlenen Hersteller vor:

Contec ITW Texwipe Micronova PPS Pfennig

Reinigungsgeräte und Hilfsmittel – Häufige Fragen, unsere Antworten

Kann ich Einwegmoppbezüge auch im sterilen Bereich einsetzten?

Einwegmoppbezüge gibt es auch ganz speziell für sterile Bereiche. Sie sind in diesem Fall bereits gammasterilisiert und in der Regel einzeln verpackt. Auf diese Weise können Ihre Mitarbeiter direkt mit der Arbeit beginnen und die Moppbezüge müssen nicht erst speziell vorbereitet werden.

Wie oft kann ein Mehrweg-Moppbezug wiederaufbereitet werden?

Die Mehrweg-Moppbezüge garantieren auch nach einigen Aufbereitungszyklen eine nachweisbare Qualität und Ihre Sicherheit wird nicht beeinträchtigt.

Die Anzahl hängt dabei stark vom jeweiligen Produkt ab. Sprechen Sie uns hierzu gerne an.

Welche Materialien kommen für die Reinigungsgeräte für die verschiedenen Bereiche in Frage?

Für die ISO-Klassen 6-8 und GMP-Klassen C/D können Reinigungssysteme aus Edelstahl oder Kunststoff eingesetzt werden. In den reineren Bereichen, also ISO 5 und niedriger und GMP A/B sind die Reinigungssysteme im besten Fall aus Edelstahl. Werden in diesen Bereichen Reinigungssysteme aus Kunststoff eingesetzt, sollten sie auf jeden Fall sterilisierbar sein.

Die Reinigungssysteme und Materialien müssen vor der Anwendung, bezogen auf den Anwendungsbereich und der verwendeten Reinigungsmittel, qualifiziert werden.

 

Reinigungsgeräte und Hilfsmittel – Besondere Produkte, Sondermodelle

In unserem Sortiment befinden sich die Einweg-Ersatzbezüge AlphaSat, die bereits mit 6 %-igem Isopropanol getränkt sind. Das Material besteht zu 100 % aus gestricktem Polyester, versehen mit einem Gummizug. Aufgrund des geringen Gewichts sind diese Moppbezüge sehr gut zur Decken- und Wandreinigung geeignet.

Karin März

Ansprechpartnerin für die Produktgruppe Reinigungsgeräte und Hilfsmittel
karin.maerz@pure11.de

pure11 ist ein Handelsunternehmen für Reinraumprodukte mit hoher Beratungsqualität. Wenden Sie sich gerne an mich, rund um die Produktgruppe Reinigungsgeräte und Hilfsmittel bin ich Ihre Spezialistin.