Sinner'scher Kreis

Was sagt der Sinner'sche Kreis aus?

Der Sinner'sche Kreis beschreibt alle nötigen Faktoren für einen erfolgreichen Reinigungsprozess. Nur durch eine optimale Abstimmung der vier Faktoren Mechanik, Zeit, Temperatur und Chemie kann eine Reinigung sinnvoll erfolgen.


 

Inhaltsverzeichnis

  1. Anwendungsbeispiel aus dem Reinraum
  2. Verwendung

  3. Einzelnachweise

  4. Produkte von pure11

Anwendungsbeispiele aus dem Reinraum

Verringert man einen Faktor, muss dafür ein anderer Faktor vergrößert werden. Reduziert man beispielsweise den Faktor Temperatur (Beispiel 1), muss man entweder mehr Mechanik oder mehr Chemie (Reinigungsmittel) einsetzen oder die Reinigungs- oder Einwirkzeit erhöhen. Auch können zwei Faktoren gesenkt werden, beispielsweise Temperatur und Chemie (Beispiel 2). In diesem Fall muss man mehr Mechanik für eine längere Zeit aufwenden, um das gleiche Reinigungsergebnis zu erzielen.

Verwendung

Das Verhältnis der Faktoren ist abhängig von der Art der Verschmutzung und der zu reinigenden Materie. Das Zusammenwirken aller vier Faktoren entscheidet den Erfolg oder Misserfolg der Reinigung. Dabei ist zu beachten:

  • Die Zeit und Temperatur beeinflusst die Chemie und die Mechanik.
  • Chemie und Mechanik beeinflussen sich gegenseitig.

Einzelnachweis

VDI-Buch "Reinraumtechnik", 4. Auflage, Lothar Gail und Udo Gommel

Produkte von pure11