Nachweisgrenze (analytische Chemie)

Als Nachweisgrenze wird die geringste Konzentration eines Analyten in einer Probe bezeichnet, welche noch statistisch signifikant nachgewiesen werden kann.

Der Begriff stammt aus der analytischen Chemie, wird aber auch in der Labormedizin verwendet. Jede Messgröße (Analyt) hat eine eigene Nachweisgrenze.