Abklatschtest (Mikrobiologie, Hygiene)

Um Kontamination an Menschen und Gegenständen zu messen, wird in der Pharmazeutischen- aber auch in der Lebensmittelindustrie der Abklatschtest verwendet. Ein keimfreier Nährboden wird dabei gegen die zu testende Substanz oder den Bereich gedrückt und anschließend verschlossen in den Brutschrank gestellt und inkubiert. Die so abgeriebenen und auf den Nährboden übergegangenen Mikroorganismen entwickeln sich über mehrere Tage (in der Regel 48 Stunden). Im Anschluss wird eine visuelle Auswertung durchgeführt, bei denen die koloniebildende Einheiten (KBE) gezählt werden.

Der Abklatschtest ist ein einfach durchführbarer Test zur unkomplizierten Bestimmung der Hygiene in den getesteten Bereichen. Neben der pharmazeutischen und der lebenmitteltechnologischen Herstellung wird das Verfahren auch in medizinischen Einrichtigungen in der Regel als Standardmethode angewandt.