Zytostatika

Als Zytostatika werden Stoffe bezeichnet welche die Zellteilung hemmen und bei der Krebsbehandlung eingesetzt werden. Durch verschiedene Mechanismen werden essentielle Abläufe der Zellteilung wie die Transkription oder Replikation der Erbsubstanz gestört und somit das Wachstum behindert. Da Tumorzellen keine ausgeprägten Reparaturmechanismen besitzen und außerdem überdurchschnittlich schnell wachsen, wirken sich Zytostatika auf sie stärker als auf andere Zellen des Körpers aus.

Bei Kontakt mit der Haut wirken Zytostatika dennoch toxisch, sie können zu Sensibilisierungen führen, oder auch das Erbgut verändern und zu malignen Entartungen führen. Im Umgang mit Zytostatika raten wir zu den höchsten Sicherheitsmaßnahmen und dem Einsatz geeigneter Materialien.