HACCP

Das Hazard Analysis and Critical Control Points-Konzept, also eine Gefahrenanalyse kritischer Kontrollpunkte, dient zum Beispiel der Sicherstellung der Produktsicherheit im Betrieb und wird oft in Lebensmittelbetrieben eingesetzt. Durch diese Gefahrenanalyse werden mögliche Gefahren identifiziert und Strategien zur Vermeidung oder Verminderung der Gefahren entwickelt. Das HACCP-Konzept wird anhand der sieben festgelegten HACCP-Grundsätze erstellt:

  1. Identifizierung möglicher Gefahren.
  2. Für die potenziellen Gefahren müssen kritische Kontroll- und Lenkungspunkte festgelegt werden.
  3. Für die kritischen Kontroll- und Lenkungspunkte müssen Grenzwerte festgelegt werden.
  4. Ein System zur Überwachung der kritischen Kontrollpunkte muss eingerichtet werden.
  5. Falls bei der Überwachung auffällt, dass ein Lenkungspunkt nicht unter Kontrolle ist, müssen Korrekturmaßnahmen festgelegt werden.
  6. Es muss ein System erstellt werden, mit dessen Hilfe nachgewiesen werden kann, dass die ersten fünf HACCP-Grundsätze eingehalten werden.
  7. Zu diesem Zweck müssen geeignete Dokumente entworfen, ausgefüllt und aufbewahrt werden.