Profisuche Moppbezüge

Verwendung

Reinraumklassen

Steril

Breite

Suche

 

Der Einwegmopp setzt sich durch

Die Reinigung von Reinräumen ist zu einer ganz eigenen Wissenschaft geworden, die stetig besser, gründlicher, schneller und effizienter vonstattengehen muss – entsprechend steigen die Anforderungen an die dabei eingesetzten Reinigungsprodukte. Diese Optimierung macht auch vor dem Wischmopp nicht halt und hat den Einwegmopp hervorgebracht, der immer häufiger bei der Reinigung von Reinräumen anzutreffen ist. Denn so ein Mopp zur einmaligen Verwendung verbindet höchste Reinigungsleistung mit geringem logistischem Aufwand und maximaler Sicherheit.

Höchste Hygieneanforderungen im Reinraum

Die Reinigung eines Reinraums zählt zu den schwierigsten und aufwendigsten Aufgaben im Hygienebereich: Hier ist größte Sorgfalt und zuverlässiges Arbeiten gefragt, denn die Produktqualität hängt unmittelbar von der Umgebungsqualität ab. Ziel jeder Reinigung sollte es sein, die Mikroorganismen auf den Oberflächen zu reduzieren und künftigen Kontaminationen vorzubeugen. Viele Verunreinigungen sind mit dem menschlichen Auge nicht zu erfassen, wobei der Mensch als größte Kontaminationsquelle im Reinraum verschiedenste Mikroorganismen und Partikel mit hinein bringt. Eine regelmäßige und gründliche Reinigung ist also unumgänglich, und es braucht innovative Produkte wie den Einwegmopp, um die Reinigung wirksam, zeit- und kraftsparend umzusetzen.

Der Sinnersche Kreis veranschaulicht die Wirksamkeit

Der Mopp zur Einwegnutzung wurde so konzipiert, dass er alle essenziellen Faktoren des Sinnerschen Kreises optimal berücksichtigt. Der Sinnersche Kreis zeigt auf, dass nur das ausgewogene Zusammenspiel aus Mechanik, Zeit, Temperatur und Chemie das gewünschte Reinigungsergebnis hervorbringen kann. Sobald ein Segment des Kreises kleiner wird oder gar fehlt, müssen die anderen drei Segmente entsprechend verstärkt werden, um dieselbe Wirkung zu erzielen. Durch seinen feinmaschigen Mikrofaserbezug mit zusätzlichen Bürsten entwickelt der Einwegmopp genug mechanische Krafteinwirkung, um Verunreinigungen von der Oberfläche zu lösen. Gleichzeitig kann der Wischbezug aus Mikrofaser durch seine hohe Saugkraft mehr Wasser speichern und gleichmäßiger verteilen als ein herkömmlicher Bezug aus Polyester.

Ein Beispiel zur Erklärung: Wenn man kaltes Wasser verwendet, braucht man mehr Reinigungsmittel (Chemie), um dasselbe Reinigungsergebnis zu erzielen (Beispiel 1). Wenn man aber nicht mehr Chemie verwenden möchte, muss man über eine längere Zeit höhere mechanische Kraft aufwenden (Beispiel 2).

 

 

Aus diesen Schichten besteht der Einwegmopp

Ein Querschnitt durch den Mopp zeigt seine verschiedenen Schichten: Unter der Oberfläche aus Mikrofaser liegt eine saugfähige Polyesterschicht, die speziell für den Einwegmopp entwickelt wurde. Der Polyester nimmt die Reinigungslösung gleichmäßig über die gesamte Fläche des Wischbezugs auf und gibt sie beim Reinigen ebenso homogen wieder ab. Das Ergebnis: eine saubere, streifenfreie Oberfläche ohne Rückstände im gesamten Reinraum. Die einzelnen Mikrofasern des Bezugs liegen enger aneinander als Polyesterfasern, so nimmt der Einwegmopp deutlich mehr Partikel auf als ein herkömmlicher Wischmopp. Das beeinflusst nicht nur die Gleiteigenschaften des Mopps, sondern verbessert auch seine Flächenleistung. Zudem kann der Mikrofaserbezug mehr Wasser speichern und hat eine fünfmal höhere Saugkraft als ein Bezug aus Baumwollfasern. Gleichzeitig wird das Besatzmaterial immer wieder von Bahnen aus Bürsten unterbrochen, wodurch selbst kleinste Partikel von der zu reinigenden Oberfläche gelöst und aufgesammelt werden können. Und das reduziert wiederum den Einsatz von Reinigungsmittel und Zeit.

 

Die Reinigungsseite aus feinmaschiger Mikrofaser des Einweg-Mopp Mikrofaser CELOS®

 

Einwegmopp vs. Mehrwegmopp

Generell besteht für die Reinigung von Reinräumen die Wahl zwischen Wischbezügen zur einmaligen oder mehrfachen Verwendung. Der Einwegmopp muss nach der Anwendung fachgerecht entsorgt oder recycelt werden. Der Mehrwegmopp wird entsprechend gewaschen und gegebenenfalls sterilisiert, bevor er erneut im Reinraum zum Einsatz kommt. Allerdings wird die Qualität des Mopps mit jedem Aufbereitungsschritt negativ beeinflusst. Auch die mechanische und chemische Belastung bei der Reinigung führt zu langfristigem Verschleiß. Der Einwegmopp muss nicht vor jeder Anwendung auf Tauglichkeit geprüft werden – das übernimmt der Hersteller und legt die chargenspezifischen Dokumente und Zertifikate jeder Lieferung bei. Zudem entfällt bei einmaliger Nutzung der logistische und organisatorische Aufwand zur Aufbereitung schmutziger Wischbezüge. Für Einwegprodukte müssen lediglich genügend Lagerplatz und eine fachgerechte Entsorgung gewährleistet werden. Auch in Sachen Qualität steht ein Mopp zur Einwegnutzung einem herkömmlichen Wischmopp in nichts nach. Die Verarbeitung der Materialien und Nähte ist so hochwertig, dass sich ein Einwegmopp kaum von einem Mehrwegmopp unterscheidet. Allerdings hat der Einwegmopp einen entscheidenden Vorteil: Er liefert immer optimale Reinigungsleistung.

Besonders für toxische Anwendungen & kleine Reinräume geeignet

„Ab wann muss ich den Mopp austauschen?“ – diese schwierige Frage müssen Sie sich beim Einwegmopp nicht mehr stellen. Nach dem Einsatz entsorgen Sie den Mopp im entsprechenden Müll, sodass er keine Gefahr mehr für die Beteiligten darstellt. Durch die direkte Entsorgung eignet sich der Wischbezug vor allem für die Reinigung nach Verwendung von toxischen und potenziell gefährlichen Stoffen und Materialien. Außerdem ist er auch für kleine Reinräume zu empfehlen, wenn Ihnen der logistische Aufwand zur Aufbereitung von Mehrwegtextilien zu groß ist.

Für jeden Reinraum der passende Einwegmopp

Jeder Reinraum stellt andere Ansprüche und Anforderungen an seine Reinigung. Dementsprechend finden Sie ganz verschiedene Varianten des Einwegmopps in unserem Sortiment. Die Produkte unterscheiden sich zum Beispiel durch ihre Breite von 18 bis 50 Zentimetern und ihre Reinraumklassen, wobei die meisten Wischbezüge für ISO 5 bis 9 und GMP C bis D empfohlen sind. Je nach Produkt befinden sich in einem Beutel zwischen 1 und 48 Stück des jeweiligen Wischbezugs – auf Wunsch auch steril erhältlich. In unserem Sortiment finden Sie außerdem die dazu passenden Bodenwischer, die sich durch Ergonomie, Bedienfreundlichkeit, Größe und Gewicht perfekt an Ihre Vorgaben anpassen lassen. Sprechen Sie uns jederzeit an, wir beraten Sie gern bei der Auswahl.